Warum wird man eigentlich Texterin?

Ich muss zugeben, dieser Beruf hat mich auserwählt, nicht ich ihn. Ich habe es nie bereut; ich bin sehr gerne Texterin.

Seitdem liebe ich Sprache. Ich liebe die Möglichkeiten der Sprache. Ich denke gerne über sie nach, ebenso wie ich gerne über einzelne Worte nachdenke. Sätze baue, daran schleife und schleife und schleife, bis mir alles schlüssig und perfekt erscheint. Mit Geduld und Ruhe. Bis es stimmt. Und das mache ich seit vielen Jahren. Mit großer Freude. Jeden Tag. Und ich denke, das liest man auch. Schauen Sie sich mein Portfolio mit meinen Arbeitsproben an. Details über meinen Werdegang finden Sie unter „About“.